Alkohol beeinflusst Deine Aura

seeing-stars1

Sterne sehen, alles dreht sich…

Menschen, die Alkohol trinken, können in inspirierende aber auch schutzlose Zustände kommen – emotional, körperlich, energetisch und spirituell. Im Folgenden ein Überblick der Auswirkungen von Alkohol auf den physischen und subtilen menschlichen Körper. Der Einfluss auf die Seelenebene ist in der Regel die am wenigsten diskutierte Facette von Alkoholkonsum, obwohl so wesentlich. 

Zu Beginn meine erste Einsicht über reines Gewahrsein in Bezug auf das menschliche Schwingungsfeld unter dem Einfluss von Alkohol:

(…) zeig mir, was Alkoholkonsum bei einer Person, die nicht bewusst in einem guten Umfeld trinkt, bedeutet. Was ist die Auswirkung von Alkohol auf den menschlichen Körper?
Mein Kopf wird schwer und es gibt eine Art Abschaltung meiner Wahrnehmung im Gehirn, wie ein Black Out. Wie eine Taubheit. Es gibt ein energetisches Wachstum, wie eine Erweiterung, aber es ist keine intensive oder hochfrequente Expansion. Es ist eine Lockerung, eine Erweiterung, welche die Kraft des Körpers, Kompaktheit, Intensität und Frequenz auflöst. Es ist eine Erweiterung von schwacher Vibration, wie eine Verdünnung. Wie Teig, der nicht kompakt ist, sondern auseinander fällt, auseinander fließt. Nicht die Kuchenform hält, sondern sich in alle Richtungen ausbreitet. (…)

clouded-mind1

getrübte Sicht

Alkohol & Körperchemie

Alkohol beeinflusst unsere Hirnchemie durch eine Niveauveränderung der Neurotransmitter, welche chemische Boten und Kommunikatoren sind, die Signale im ganzen Körper übertragen, um Denkprozesse, Verhalten und Emotionen zu kontrollieren. Alkohol beeinflusst sowohl exzitatorische Neurotransmitter als auch hemmende (inhibitorische) Neurotransmitter: er unterdrückt den exzitatorischen Neurotransmitter Glutamat und erhöht den hemmenden Neurotransmitter GABA. Das bedeutet für Dich, dass Deine Gedanken, Dein Sprechen und Deine Bewegungen verlangsamt werden, und je mehr Du trinkst, desto stärker wird dieser Effekt. So erklären sich auch das Herumwanken, in Stühle stolpern und andere ungeschickte Sachen, die Betrunkene ‚anstellen‘.

AberAlkohol erhöht auch die Freisetzung von Dopamin im Belohnungszentrum des Gehirns, den Gehirn-Bereichen, die von praktisch allen anregenden, aufregenden Aktivitäten betroffen sind. Und durch das Anheben des Dopamin-Niveaus in Deinem Gehirn, trickst Alkohol Dich aus und lässt Dich glauben, dass er Dich tatsächlich gut oder besser fühlen lässt (z.B. um über eine emotionale Krise hinwegzukommen). Dies bewirkt, dass Du weiter trinkst, um mehr Dopamin freigesetzt zu bekommen, aber zur gleichen Zeit änderst Du andere Gehirn-Chemikalien, und zwar erhöhst Du jene, die Gefühle der Depression verstärken. Im Laufe der Zeit, je mehr Du trinkst, desto schwächer wird der Dopamin-Effekt, bis er fast nicht mehr vorhanden ist. In diesem Stadium ist ein Trinker bereits nach der Dopamin-Freisetzung süchtig, obwohl er nicht mehr den gleichen Effekt bekommt. Oft folgt eine Dosissteigerung. Und sobald es ein zwanghaftes Bedürfnis gibt, zum Alkohol zurückzukehren, um diese Dopamin-Freigabe zu erzielen, hat sich die Abhängigkeit etabliert.

Alkoholmissbrauch über einen langen Zeitraum verursacht eine chronische Vergiftung. Es entwickelt sich nervöses Zittern, das Gedächtnis scheitert, auch akute Gastritis, Leberzirrhose, Neuritis, Herz-und Nierenerkrankungen sind wahrscheinlich, während andere Symptome eher denen einer akuten Vergiftung ähneln. Langfristige Effekte des Alkoholkonsums bedeuten nicht nur eine Schädigung des Gehirns, sondern auch des Magens, des Herzens, der Nieren, der Leber, Muskeln und Gelenke. Beispiel: die Leber zersetzt den Alkohol. Die Nebenprodukte des Alkohols können Leberzellen beschädigen. Diese angeschlagenen Leberzellen funktionieren dann nicht mehr so ​​gut wie sie sollten und erlauben, dass zu viele der toxischen Substanzen, vor allem Ammoniak und Mangan, ins Gehirn gelangen. Die Substanzen richten dort (in den Gehirnzellen) weiteren Schaden an, und können schwere, potenziell tödliche Hirnstörung verursachen.

Alkohol & Körperleistung

In geschätzt einem Drittel aller tödlichen Autounfälle ist ein betrunkener Fahrer oder Fußgänger involviert. Alkohol reduziert die Verkehrstüchtigkeit. Das menschliche Gehirn muss mit vielen Dingen umgehen und ständig unzählige Daten gleichzeitig jonglieren. Alkohol beeinträchtigt unsere Aufmerksamkeit und unsere Fähigkeit, schnell auf Veränderungen in der Umwelt zu reagieren und spezifische Manöver hinter dem Lenkrad auszuführen.

Nach Alkoholkonsum wird das Fahren gefährlich und potentiell tödlich, denn Alkohol schafft ein Gefühl der Selbstüberschätzung, macht das Einstufen von Distanz und Geschwindigkeit schwieriger und verlangsamt das Reaktionsvermögen. „Ich fahre nur kurz die Straße hinunter.“ funktioniert auch nicht: ein großer Teil aller Drink-Drive-Unfälle findet innerhalb von fünf Kilometern vom Abfahrtsort statt.

Im Bereich der Hirnrinde, wo die Gedankenbearbeitung liegt, drückt Alkohol auf die Verhaltenshemmzentren, was die Person weniger gehemmt sein lässt. Dies verlangsamt aber auch die Verarbeitung der Informationen ALLER Sinne, bremst Denkprozesse und macht es schwierig, klar zu denken.

Gleiches gilt für Drogenkonsum. Reaktions- und Entscheidungszeiten werden verlangsamt, veränderte Wahrnehmung und Risikobewertung führen oft zu erhöhter Risikonahme. Infolgedessen wurde in Grossbritannien im März 2015 das Drogengesetz verändert. Es ist jetzt eine Straftat, mit bestimmten Drogen über ein bestimmtes Niveau im Blut zu fahren (wie bei der betrunkenen Autofahrt). Siebzehn legale und illegale Drogen sind von der Regel abgedeckt, einschließlich Cannabis, Kokain, Ecstasy und Ketamin.

Kurzer Hinweis zu Alkohol und Sex: Obwohl unter Alkoholeinfluss der sexuelle Drang zunehmen kann, nimmt die sexuelle Leistungsfähigkeit ab. Alkohol beeinflusst Nervenzentren im Hypothalamus, welche sexuelle Erregung und Leistungsfähigkeit kontrollieren. 

Alkohol & das Körperfeld

Nun zu den potenziellen energetischen und spirituellen Auswirkungen. Angesichts unserer multidimensionalen Anatomie (physische, mentale, emotionale, astrale und subtile Körperebenen), gibt es entsprechend multidimensionale Effekte. Und das sind leider die generell am wenigsten diskutierten und bekannten Aspekte des Alkoholkonsums.

1) Energievibrationen werden gesenkt:
Die Veränderung Deiner Biochemie wirkt sich auf Dein ganzes Energiefeld aus. Du hast den Eindruck, dass Alkohol den Körper und den rationalen Verstand entspannt und Deine Energie besser zu fließen beginnt (Du fühlst Dich offener und gelöster). Aber in Wirklichkeit wird Deine Schwingung destabilisiert und gesenkt. Und ziemlich schnell werden Gedanken und Körperbewegungen weniger zusammenhängend. Rajas und Tamas nehmen zu, während Sattva abnimmt – was alle Deine Chakren und subtilen Körperebenen beeinträchtigt und Deine Aura schwächt. Nach einem anfänglichen Energie-Push und rajastischen Ansturm (Aktivität, Aufregung usw.) setzten die tamasischen Energien ein (Schläfrigkeit, Lethargie usw.). Destruktive Emotionen wachsen und reduzieren so Dein energetisches Schutzschild noch mehr.

2) Bestehende Persönlichkeitsdefekte erhöhen sich:
Vielleicht hast Du bemerkt, dass manche Leute nach einigen Drinks aggressiv werden, während andere in Tränen und Melancholie ausbrechen. Da Alkohol den Filter des kritischen Verstandes schwächt, werden die Stimmen aus dem Unterbewusstsein lauter. Dies kann bedeuten, dass Ausdrücke Deiner verborgenen kreativen Kapazitäten hochkommen, aber höchstwahrscheinlich sind es eher ungelöste emotionale Konflikte, die sich zeigen, und die Deine Verwundbarkeit in Deinem alkoholisierten Zustand noch weiter erhöhen.

3) Prägungen der Ahnen werden aktiviert:
Aus Deinem Unterbewusstsein und morphogenetischen Feld können auch Gewohnheiten Deiner Vorfahren erwachen oder ausgelöst werden, was Deine Suchttendenz verstärkt und Deine Fähigkeit, Dich von Deiner Trinklust zu befreien, reduziert (Familienmuster von Krankheiten und Süchten). Unbewusste, und oft zerstörerische, Loyalitäten innerhalb von Familien – zum Beispiel im therapeutischen Prozess der Familienaufstellung beleuchtet – können durch Heilmethoden aufgelöst werden, die höhere Bewusstseinszustände beinhalten und Deine multidimensionale Anatomie berücksichtigen.

4) Energie-Anhaftungen blockieren Deine Eigenständigkeit:
Wenn wir deprimiert, traumatisiert, wütend, unsicher, traurig, besorgt oder ängstlich sind, werden unstabil und emotional unausgeglichen. Dies schwächt unsere Aura und kann sie sogar brechen. Und das ist ein Zustand, in dem sich körperlose Seelen an ein menschliches Energiefeld hängen können, um durch diesen Menschen zu leben und seine Lebenskraft anzuzapfen. Die Implikationen sind vielfältig. Körperlose, erdgebundene Wesen (auch Spirits genannt) sind die Seelen von Toten, die den physischen Körper verlassen haben, aber geistig nicht befreit wurden und auf der Astralebene stecken geblieben sind. Wenn nun jemand eine Vorliebe für Alkohol hat, wird diese Tendenz oft von einer körperlosen Seele ausgenutzt, die zufällig in einer Bar, einem Club oder öffentlichen Raum ‚aufgesammelt‘ wurde. Es kann auch ein verstorbener Ahne mit Vorliebe für Alkohol sein. Einmal an eine Person angeschlossen, verstärkt dieses Wesen den Wunsch nach Alkohol in dem nichtsahnenden Gastgeber. Depression, Wut oder gewalttätiges Verhalten unter dem Einfluss von Alkohol ist meist auf eine negative Energiebindung / Aurabesetzung zurückzuführen – eine körperlose Seele oder Entität, die den Gastgeber ausnutzt und seinen bereits vorhandenen Persönlichkeitsdefekt verstärkt. 

clear-mind1

streb danach, reines Bewusstsein zu erleben

Alkohol & der Produzent

Ein weiterer wichtiger Punkt: Woher kommt die Flasche? Nicht zu unterschätzen ist die Bedeutung von Qualität und Standard des Alkoholproduzenten bzw. Weinproduzenten. Nicht nur Traubentyp und Techniken, sondern auch die inneren Einstellungen und Energien der an dem Produktionsprozess beteiligten Personen wirken sich auf das Endprodukt, also auch auf den Verbraucher, aus.

Der russische Wissenschaftler, Heiler und Autor S.N. Lazarev beschreibt in einem seiner Bücher (Karma Diagnostik), wie er das energetische Profil eines Weins sehen konnte, indem er mit seinen übersinnlichen Fähigkeiten das Informationsfeld von Weinberg und Produzent überprüfte. (Er verifizierte auch die Frequenz eines großen Gemäldes, das einem seiner Freunde gehörte, und empfahl dringend, das Bild von der Wand zu nehmen, da das Energiefeld des Künstlers einen massiv zerstörerischen Einfluss hatte, der durch das Gemälde wirkte. Sieh dies als Empfehlung zu prüfen, was Du an Deinen Wänden hängen hast!) 

Ich habe meine eigenen Experimente gemacht und Wein energetisch gescannt. Vor Jahren während meiner Ausbildung in Pranic Healing habe ich das Energiefeld aller möglichen Lebensmittel und Getränke gescannt, gereinigt und gesteigert, und Faszinierendes festgestellt.

red-wine1-e1454824453527

was auch immer Du konsumierst, stell sicher, dass es von bestmöglicher Qualität ist

Zwanghafter Alkoholkonsum & Genesung

Die Überwindung von Suchtverhaltensmustern ist eine Herausforderung. Innere und äußere Arbeit sind für die Transformation erforderlich. Die Therapie muss das Individuum ganzheitlich ansprechen. Emotionale Heilung, Energiereinigung, Seelenintegration, sowie körperliche Entgiftung, Körperbewegung, Verbindung mit der Natur und eine regelmäßige Stille-Praxis (Meditation) sind Schlüssel für dauerhafte Veränderungen. Der Genesungsprozess braucht Zeit, denn nicht nur die Erlösung emotionaler Verwundungen geschieht nur Schritt für Schritt, sondern auch die neue „Gehirnverkabelung“ mit neurologischen und biochemischen Veränderungen ist ein Prozess. Es dauert ja bereits 21 Tage um eine Milchsucht zu brechen und weitere 21 Tage der Disziplin (Vermeidung von Milchprodukten), bis das Verlangen und der Heisshunger aufhören.

Meine Sicht auf Alkohol

Die obigen Informationen sind vielleicht neu für Dich, oder eine Erweiterung dessen, was Du bereits weisst. So oder so, mein Ziel ist es, Dich zu inspirieren, das Gesamtbild zu erkennen um dann eine optimale Wahl zu treffen.

Wenn Du gesund bist, Dich auf dem Pfad der Selbstrealisierung befindest und Lust auf ein Glas hast, nimm es bewusst zu Dir – mit Deiner vollen Aufmerksamkeit und Wertschätzung. Wenn Du ein Glas Wein trinkst, segne es und dann genieße ohne schlechtes Gewissen. Idealerweise in einer energetisch sauberen Umgebung und alleine oder mit Menschen, die ein gutes, ausgeglichenes Energiefeld haben. Dein Körper ist geschützter, wenn Du zu Hause trinkst und nicht in einer Bar oder im öffentlichen Raum (siehe Punkt 4). Stell auch klar, dass Du hochwertigen Alkohol trinkst, bspw. Bio-Wein aus kontrollierten Weinbergen. Natürlich alles mit Mäßigung (so wie auch andere Stimulanzien wie Kaffee, Schokolade, Tee und Gewürze).

Es kann angemessen sein, ungesunden Versuchungen zu widerstehen, um uns selbst zu schützen. Gleichzeitig habe ich bemerkt, dass Akzeptanz ein Schlüssel zur Transformation sein kann: wenn wir einem Verlangen folgen und ‚diese Sache‘ mit voller Aufmerksamkeit, guten Absichten, 100% Geistesgegenwärtigkeit und mit all unseren Sinnen konsumieren, dann werden wir uns schnell befriedigt fühlen, und dem Ganzen sogar müde werden. Die Freiheit, die wir uns selbst geben, und der Fokus, den wir beim bewussten Konsum haben, ermöglichen letztendlich die Sättigung, Vollendung und den Abschluss (Komplettierung). Die Negativwirkung von Angstmacherei oder spirituellem Snobismus ist sicherlich grösser als die von bewusst konsumiertem Wein.

Je weiter Du Dein Bewusstsein entfaltest (Sanskars auflöst, höhere Sinneswahrnehmung entwickelst usw.), desto weniger wirst Du in die Versuchung kommen, Alkohol zu trinken. Aber wenn Dir wirklich danach ist, trink bewusst. Möglicherweise kannst Du auch den Alkoholgehalt Deines Drinks im Hals verdampfen lassen, bevor er Deinen Magen erreicht. Du hast den Geschmack, aber keine weiteren Nebeneffekte. Schönes Feature von Selbstbeherrschung.

Jedes Individuum hat eine einzigartige Konfiguration. Was für eine Person ok ist, kann für eine andere von Nachteil sein. Und was heute gut für Dich ist, kann morgen schlecht für Dich sein. Sei geistesgegenwärtig und prüfe die Hinweise Deines höheren Selbst.


Referenzen:
Department of Transport, UK;
NIAAA, National Institute on Alcohol Abuse & Alcoholism (part of NIH), USA;
David De Salvo for Forbes magazine, 16. Oktober 2012;
NCADD National Council on Alcoholism and Drug Dependence, New York;
Spiritual Science Research Foundation Inc., Australien;
Research Institute of the University of Traditional Chinese Medicine, Tianjin;
Journal of Biological Chemistry 2008 (Effects of grape seed-derived polyphenol on amyloid beta-protein self-assembly and cytotoxicity);
The Center for Drug and Alcohol Programs, USA;
Karma Diagnostics von S.N. Lazarev;
EcoSalon;
Alcohol and your brain, documentary von 3Dme Creative Studio;

Fotos: 
Eigenes Archiv. Weihnachtsprojektion auf Kirche in Zürich, Schweiz; bedeckter Himmel über Mussoorie, Indien; Himalaya Bergspitze, Indien; Tisch in italienischem Restaurant, Deutschland;

Ein Gedanke zu „Alkohol beeinflusst Deine Aura

  1. H. Schwarzer

    Danke für diese Informationen. Werde meinem Liebsten jetzt besser helfen können……mit meinen Möglichkeiten – z.Bsp. zus zu meditieren oder Sport zu treiben. Perpektivwechsel sind immer wichtig. Dankeschön. LG von Hannah Sch.

    Gefällt mir

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s