Notre-Dame Feuer: Alchemie & Wandlungen

Als ich heute die Nachricht vom Feuer in Paris erhielt, blieb ich überraschend ruhig. Eher wie ein neutraler Beobachter. Die internationalen Medien zeichneten ein recht dramatisches Bild. Was sich für mich allerdings nicht an der Wahrheit orientierte. Ja, aus rationaler Perspektive, und die Menschen haben sicher auch emotionale Bindungen, ist es schade, dieses Stück Architektur oder Teile davon verloren zu haben. Aber ENERGETISCH ist das, was auf dem Planeten stattfindet, eine potente Wende. Und es steht symbolisch für das Auslaufen patriarchalischer, korrupter Kräfte und unzulässiger Besetzungen.

Ich habe das Gefühl, dass das Feuer von Notre-Dame das Feld geklärt hat, um sich buchstäblich an die weibliche Energie und die göttliche Mutterfrequenz zu erinnern. Eine Bekannte von mir formulierte es so: „Es markiert das Ende der dunklen (gotischen) Ära in der christlichen Welt, hin zu einer ehrlicheren Integration.“ Und als Antwort auf meine Zeilen: „Sehr schön, und Ja! Ja! Ja! Schau, das Goldkreuz blieb intakt. Aber die Leute wissen nicht, was es bedeutet! Das sich überlegen glaubende Ego weigert sich, dessen wahre Bedeutung zu erkennen und zu schätzen. Das Kreuz wird immer über dem Herzen getragen. Es geht um die reine, liebevolle Hingabe an Gott und die Menschheit.“ Ja, also um genau das Gegenteil von dem generell in der Gesellschaft weit verbreiteten Erwartungsanspruch, ewigen Performen und externalisierter Fast-Food-Spiritualität.

Wichtige Aspekte, die meine Wahrnehmung unterstützen:

  1. Niemand wurde verletzt oder getötet.
  2. Französische Ermittler sagen, es war ein Unfall, und es gäbe kein Anzeichen dafür, dass der Brand absichtlich verursacht wurde. Warum gehen wir also nicht davon aus, dass dies die Wahrheit ist, anstatt nach potenziellen politischen Motiven und „Terroristen“ zu suchen?
  3. Bevor diese Kathedrale gebaut wurde, befand sich an derselben Stelle ein Tempel der Göttin Isis. Zur Zeit des Römischen Reiches beherbergte die Stadt Paris einen großen Tempel der Isis. „Auf Befehl des christlich-römischen Kaisers stürmten christliche Soldaten den Tempel der Isis, töteten alle Priesterinnen, stahlen die Tempelschätze und benutzten das Gebäude als christliche Kirche. Im 10. Jahrhundert errichtete die römisch-katholische Kirche an derselben Stelle die Kathedrale Notre Dame.“ (Auszug aus dem Erbe der linearen Frauen von Adrian Harrison Arvin und Heidi Louise Arvin).
    Isis ist eine ägyptische Göttin. Sie war die erste Tochter von Geb, dem Gott der Erde, und Nut, der Göttin des Himmels. Sie heiratete ihren Bruder Osiris und zeugte ihren Sohn Horus. Isis ist als Beschützerin der Toten und als Göttin der Kinder bekannt, wird jedoch meist mit dem Glauben an ein Leben nach dem Tod und der Hoffnung auf Unsterblichkeit in Verbindung gebracht.

Also im Grunde fand das Feuer von Notre-Dame auf dem Tempelgelände der Göttin statt.

notre dame fire 2019

Und dann auch noch in der verheissungsvollen Osterzeit, die nicht nur für die Auferstehung Jesus steht – einem Symbol für die Übergänge im Leben, Tod und Wiedergeburt –, sondern auch für die Feier des Frühlings mit vielen einheimischen Einflüssen. Ostern (Englisch: Easter) hat seinen Namen von der Göttin Ēostre oder Ostara, welche die heidnische Göttin des Frühlings und eine germanische Gottheit war. Sie wird mit Liebe, Sexualität, Schönheit, Fruchtbarkeit, Gold und schamanischen / heidnischen Ritualen assoziiert.

Und was Feuer tut, es kreiiert eine ALCHEMIE… und fördert die Integration (der männlichen und weiblichen Prinzipien) und Erhöhung (des Bewusstseins).

In der Tat, wenn wir tiefer in die Mystik und Alchemie einsteigen, finden wir das sogenannte Alchemical Egg, ein Symbol für magische (Selbst-)Realisierung. In dem Buch Alchemy von Marie Louise von Franz (Jungs engster Schülerin) lesen wir diese Beschreibung:
„The “Ovum Philosophicum,” which can be translated as the Philosophical or Alchemical Egg, is the principal vessel used in alchemical operations. During the alchemical process, the material, hermetically sealed in the egg, is put through a symbolic death and rebirth. When the egg was cracked, a new mystical substance emerged which was an elixir that prolonged life and acted as a catalyst capable of improving any substance that it came in contact with. This substance, called the Philosopher’s Stone, could change lead into gold and change an ordinary person into an enlightened master.“

Auch Indiens tiefreichende Yoga-Tradition (Sanatana Dharma) bietet Einblicke in unsere multidimensionale Realität: Brahmāṇḍa (Sanskrit) bedeutet das Ei von Brahmā und bezieht sich auf das höchste Wesen, das die Wurzel des Ursprungs des Universums ist. Wichtige heilige Schriften wie die Brahmanda Purana sprechen ausführlich darüber.

Die Rig Veda verwendet einen ähnlichen Ausdruck für die Quelle des Universums: Hiranyagarbha, was „goldenes Ei“ oder „goldener Mutterleib“ bedeutet (Hiranya: Gold, Garbha: Samen, Ei, Gebärmutter, Embryo), aus dem Brahma, der Schöpfer, hervorgeht. Oder in einer anderen Interpretation, wo Brahma selbst die Gebärmutter ist. Mehr dazu in der Hymne des Rigveda RV 10.121.

Es sei betont, dass diese Beschreibungen mit einem BEWUSSTSEINSZUSTAND verbunden sind, weniger mit einer Entität oder materiellen Sache.

Das Göttliche Weibliche ist auf dem Vormarsch. Und äußere Ereignisse laden uns ein und erinnern uns daran, uns wieder mit unserem spirituellen Ursprung, unseren „göttlichen menschlichen Qualitäten“ und unserer geistigen Heimat, der göttlichen Gebärmutter des Universums, zu verbinden. Und davon sind Isis und ihr Tempel eine Repräsentation.

hiranyagarbha.jpg

Hiranyagarbha


Hinweis zu Tempelbauten:
building energy

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s