Archiv der Kategorie: Traditionen im Westen & Osten

Nähr Deine Seele & Sei im Einklang mit der Welt

Das wirklich Grossartige an den vielen indischen Göttern und Göttinnen ist ja, dass sie die verschiedenen kosmischen Einflüsse, Heilkünste und Schöpferkräfte präsentieren. Sie sind also im Grunde ganz und gar nicht Repräsentaten einer bestimmten Religion, sondern vielmehr bedeutungsvolle Figuren mit inspirierenden Geschichten, die uns daran erinnern, dass wir selbst göttliche Eigenschaften verkörpern können, selbst Wesen göttlichen Ursprungs sind. Und sie unterstützen uns somit, uns selbst zu realisieren und ins Yoga, unserem Einssein mit dem Höchstgöttlichen, zurückzukehren.

Bist Du bereits in Verbindung mit Deinem Körperbewusstsein, Seelenherz und Spirit? Dann lies weiter! Denn Du hast jetzt die Gelegenheit, die wunderschöne Göttin Saraswati, eine der prominentesten Göttinnen im indischen Pantheon, als Deine heilige Komplizin und Unterstützerin für Deine weltlichen Angelegenheiten, einzubeziehen. Weiterlesen

Lieblinge ‚Made in India’_Teil 1

Viele Jahre in Indien lebend, gibt es mittlerweile eine grosse Anzahl von Dingen, die ich liebe und schon fast gar nicht mehr als typisch indisch wahrnehme, da sie so in meinem Alltag integriert sind.

Über die kommenden Wochen werde ich Dir meine Favoriten und die nicht mehr wegzudenkenden Spezialitäten Made in India vorstellen. Das Spektrum umfasst Nahrungsmittel, Gesundheitstipps, spirituelle Tradition, Dinge des Alltags, künstlerische Kultur, sowie Verhaltensweisen und andere Eigentümlichkeiten. 

Hier meine ersten fünf Lieblinge Made in India Weiterlesen

Heilige Kraftorte & Katalysatoren

Arunachala afternoon copyJa, es gibt sie, die speziellen spirituellen Kraftorte. Hochpotente Felder, die dazu beitragen, dass wir existenzielle Einsichten gewinnen und unser Selbst erkennen. Dabei ist es in der Tat von Relevanz, physisch dort zu sein, sich ganz für die segensreichen Kräfte zu öffnen. Dieses Potential steht zur Verfügung. Und es gilt, zu erlauben, sich darauf einzulassen.

Weiterlesen

Shakti Power im Nachbar-Tempel

Dies ist ein schönes Beispiel für einen kleinen Tempel in unserer Nachbarschaft im Himalaya Vorgebirge, der vollständig in das Leben der Menschen integriert ist (Garhwal-Region im nördlichen Bundestaat Uttarakhand). Hier ein paar Schnappschüsse und Videos von der Feier einheimischer Frauen. Es war ein ganzer Tag unbeschwerten Zusammenseins, einschließlich Gebet / Gesang / Tanz / Essen- und Blumenofferten für Devi. Zu Ehren der inneren und äußeren Göttin.

Weiterlesen

Powerhouse India feiert den Sieg des Lichts über das Dunkle

Navratri-2014

Bedeutungsvolle Feiertage in Indien: bei NAVRATRI geht es um 9 Aspekte der grossen Göttin Ma Durga. Beim anschliessenden DUSSEHRA wird der Sieg des Lichts über die Dunkelheit zelebriert.

Das Fest Dussehra (auch Vijayadashami genannt) ist der Höhepunkt und Folgetag des alljährlichen, neuntägigen Navratri-Festivals, das in ganz Indien Tradition hat. Bei Navratri geht es um die grosse Göttin mit ihren neun Facetten und Qualitäten als 

Weiterlesen

Weihnachten – ursprüngliche Bedeutung

winter solstice

Heute (22. Dezember 2015) haben wir die Winter-Sonnenwende (auf der Nordhalbkugel der Erde). Von nun an werden die Tage wieder länger. Was mehr und mehr Menschen würdigen ist, dass es sich hier um den ursprünglichen Grund für Festlichkeiten im Dezember handelt. Ja, Weihnachten ist die Zeit, in der wir die Geburt von Jesus oder den Aufstieg des Christus-Bewusstseins feiern, aber dahinter steckt mehr.

Während Christen quasi Eigentum am Wintersonnenwende-Fest beanspruchen, ist es sicher angemessen zu erkennen, dass diese Zeit des Jahres schon immer spirituell geprägt war, der christlichen Ära Tausende von Jahren vorausgehend. In verschiedenen Kulturen auf dem ganzen Planeten gibt es vielerlei Traditionen und Zeremonien, die mit der Wende der Sonne, der Rückkehr zum Leben und „Auferstehung aus dem Tod des Winters“ verbunden sind. Weiterlesen

Zu Ehren unserer Vorfahren

Mit dem September Vollmond beginnt hier in Indien das alljährliche 15-tägige Festival „Shradh“. Diese Zeit wird den Ahnen gewidmet. Mit speziellen Gebeten, Offerten und Zeremonien bitten Familienangehörige, dass die Jenseitigen in Frieden ruhen und ihren guten Platz im Himmel finden mögen. Man erinnert, dankt und ehrt die Vorfahren. Gleichzeitig bittet man sie um Segnung und Schutz. 

Ganga Rishikesh

Während sich die Feiern in Indien über mehr als zwei Wochen erstrecken, gedenken die evangelischen und katholischen Kirchen der Toten an einem Tag: Totensonntag (evangelisch) und Allerseelen (katholisch). Allerseelen feiert die römisch-katholische Kirche nach Allerheiligen und der Totensonntag ist der letzte Sonntag vor dem ersten Adventssonntag und damit der letzte Sonntag des Kirchenjahres. Weiterlesen